Das Thema des diesjährigen Dialogforums wurde beim Koordinierungsforum Kulturelle Bildung (KOFO) von Münchner Akteur*innen vorgeschlagen und gewählt.

Zugrunde liegt das Bedürfnis, sich darüber zu verständigen, wie auf demokratiegefährdende Tendenzen geantwortet werden kann; wie die Kulturelle Bildung Räume schafft, in denen auch polarisierte Themen sicher verhandelt werden können. Vielleicht lohnt es sich, dabei altbekannte Grundprinzipien neu zu beleuchten, etwa Ergebnisoffenheit, Subjektbezug, Teilhabegerechtigkeit und Partizipation. Wie setzt man diese in konflikthaften oder politisierten Projektsituationen um? Welche Bedeutung haben sie im Kontext Demokratiebildung?

Am Dialogforum geht es einen Tag lang in Bühnenforen und Workshops um Positionsbestimmungen ebenso wie um praktische Methoden und anwendbare Strategien.

Schreiben Sie uns, was Sie zu diesem Thema bewegt. Wo erleben Sie in Ihrer kulturellen Bildungsarbeit Polarisierung? Worüber denken Sie nach und was möchten Sie praktisch erlernen? Vielleicht haben Sie Vorschläge für Fachpersonen, die Sie gerne beim Dialogforum sähen oder für Workshopinhalte – wir freuen uns, von Ihnen zu lesen!  kulturelle.bildung@muenchen.de

Nach oben scrollen